SYSTEMISCH ARBEITEN IN TEAMS & ORGANISATIONEN

SYSTEMISCH LEHREN

Ausbildungen, Weiterbildungen und Nachqualifizierungen für Erzieher/innen, Kindheitspädagog/innen, Sozialarbeiter/innen, Sozialpädagog/innen und Sozialpraktiker/innen

SYSTEMISCH BERATEN

Teamberatungen und Fallberatungen für Teams in Jugendamt, Sozialamt und freien Trägern, Fachberatungen für Organisationen und Kindertagesstätten

SYSTEMISCH ARBEITEN

Schwerpunkte in Systemischer, Konstruktivistischer und Postmoderner Perspektive, Theorien Sozialer Arbeit, Familienhilfen und aufsuchende Hilfen

SYSTEMISCH LERNEN

Angebote zu Systemischem Arbeiten und praktischer Sozialer Arbeit in den Kinder- und Jugendhilfen, Situationsanalysen, Bedarfseinschätzungen und Zielorientierungen

Theorien der Sozialen Arbeit: die Lebensweltorientierte Soziale Arbeit von Hans Thiersch u.v.a.m.

Hier wird in einer versuchsweise kurzen Form die Lebensweltorientierte Soziale Arbeit von Hans Thiersch vorgestellt. In ihren Ausprägungen als Theorieprogramm, als Handlungsmethodik und Forschungsmethodik wird anhand eines praktischen Falls in der Kinder- und Jugendhilfe die Lebensweltorientierte Soziale Arbeit erläutert. Die exemplarische Bearbeitung eines Falls in einem Jugendamt wird mit Hilfe von einer Phasierung von 6 Handlungsschritten gezeigt. Zum Schluss folgen die Struktur- und Handlungsmaxime.

Wissen und Machen. Humor und Lernen.

Viele Komponenten von Prozessen und Modelle lassen sich sehr gut durch Illustrationen veranschaulichen.

Systemisch arbeiten - meine Partner im System

Einfach systemisch arbeiten: eigene Erfahrungen mit Systemen sind wichtig. Doch wie sagte Laotse: Erfahrungen sind wie eine Lampe, die wir im Rücken tragen. Sie beleuchten stets nur den Weg, den wir bereits hinter uns haben.

Wichtig sind die tiefen Einsichten, die in der guten Partnerschaft auf beiden Seiten gewonnen werden. Eine davon lautet: Lerne zu handeln und Du wirst erkennen. 
compatible-1.png

Bereit für ein Mehr an Möglichkeiten?

Über SYSTEAMS

SYSTEAMS ist ein dialogisches Netzwerk zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemischer Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit.

Ausdruck dafür können Publikationen sein wie die 66 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

"Postmodern" ist eine Haltung:

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit der Nutzung von Cookies, um die Webseite informativer zu machen. Vielen Dank!
OK!