Psychologie Online-Magazin

psyheu.de
  1. In der Therapie von Sexualstraftätern kommt oft die chemische Kastration, d.h. die Unterdrückung des sexuellen Triebs durch Medikamente, vor. Die Meinungen bezüglich des Nutzens gehen hier auseinander.

    Chemische Kastration – Biologisch-medikamentöse Behandlung von Sexualstraftätern (2), geschrieben von Tina und publiziert im Psychologie Online-Magazin - psyheu.de

  2. Welche Arten von Trinkern gibt es? Ab wann läuft man Gefahr, abhängig zu sein? Welche Maßstäbe kann man für Alkoholmissbrauch ansetzen?

    Alkohol: Ab wann bin ich süchtig? – Alkoholsucht (1)

, geschrieben von Juliane und publiziert im Psychologie Online-Magazin - psyheu.de

  3. Das psychische Trauma kann entsetzliche Folgen für den Betroffenen und sein Umfeld haben, aber längst nicht alles was sich so nennt ist ein Trauma.

    Das psychische Trauma und seine Nachbarn, geschrieben von Carsten und publiziert im Psychologie Online-Magazin - psyheu.de

  4. Der Narzissmus der Ohnmacht zeigt sich in der auffallend großen Bereitschaft sich zum Opfer zu stilisieren.

    Der Narzissmus der Ohnmacht, geschrieben von Carsten und publiziert im Psychologie Online-Magazin - psyheu.de

  5. Das Ziel der Kastration ist die Reduktion der sexuellen Aktivität und des sexuellen Interesses. Noch heute wird chirurgische Kastration zur Behandlung von Sexualstraftätern eingesetzt.

    Chirurgische Kastration – Biologisch-medikamentöse Behandlung von Sexualstraftätern (1), geschrieben von Tina und publiziert im Psychologie Online-Magazin - psyheu.de

Über SYSTEAMS

SYSTEAMS ist ein dialogisches Netzwerk zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemischer Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit.

Ausdruck dafür können Publikationen sein wie die 66 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

"Postmodern" ist eine Haltung:

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit der Nutzung von Cookies, um die Webseite informativer zu machen. Vielen Dank!
OK!