Deutsches Ärzteblatt

Die aktuellsten Meldungen aus Gesundheitspolitik und Medizin.
  1. Berlin – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) macht einen deutlichen Zusatznutzen von Tebentafusp beim inoperablen oder metastasierten Uvea-Melanom aus. Insbesondere im Endpunkt Gesamtüberleben überwiegen nach Angaben des Instituts... [weiter lesen]
  2. Berlin – In den Apotheken kommen elektronische Rezepte (E-Rezepte) nach Branchenangaben inzwischen breit zum Einsatz. Teils hakt es aber noch beim Einlösen, teilte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) heute in Berlin mit. Demnach gibt es weiterhin große... [weiter lesen]
  3. Berlin/Münchn/Brüssel – Das Gesetz zur Teillegalisierung von Cannabis verstößt nach Ansicht der Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktionen in den Landtagen, des Bundestages und der CDU/CSU-Gruppe in der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament gegen das Völkerrecht und europäisches... [weiter lesen]
  4. Heidenheim – Die Resilienz des deutschen Gesundheitswesens mit Blick auf Cybersicherheit muss deutlich erhöht werden. Dafür sei eine ganzheitliche Strategie notwendig, betonte heute Christian Ullrich, Bereichsleiter IT Betrieb, Applikationen und Infrastruktur bei der SBK... [weiter lesen]
  5. Berlin – Der Nutzen des Monitorings des pulmonalarteriellen Drucks mit implantiertem Sensor bei Herzinsuffizienz bleibe in der Gesamtabwägung so lange unklar, bis anhand weiterer Studienergebnisse eine vollständige Beurteilung insbesondere möglicher Nachteile der Methode... [weiter lesen]

Über SYSTEAMS

Diese Webseite möge zur Erforschung, Anwendung und dem Praxistransfer systemisch-postmoderner Methoden, Handlungsmodellen und Theorien in Sozialer Arbeit dienen.

Ausdruck für diese Arbeitsweisen können Publikationen sein wie die 69 Leuchtfeuer von Kleve und Wirth, hier geht's zur Leseprobe. Hier geht's zur Audio-Lesung.

Seit dem Jahr 1996 bis heute gibt es eine thematische Verkettung von Publikationen, die als Meilensteine postmoderner Theoriebildung gelesen werden können.

Die Ausgangspunkte sind Mehrperspektivität, Vielfalt und die Ambivalenz von Wirklichkeit und Möglichkeit als Grundlagen für systemisch angewandte Sozialtheorie.

Ambivalenz soll nicht psychologisch, sondern soziologisch verstanden werden als Unbestimmtheit der beiden Werte durch ihre unentscheidbare Beziehung zueinander.

Lebensführung verweist auf das Umgehenkönnen mit Ambivalenz, also mit der Unentscheidbarkeit, wie wirklich die Wirklichkeit ist, und welche Möglichkeiten potentiell verfügbar sind.

Werfen Sie doch noch einen Blick auf die letzten Facebook bzw. Twitter-Beiträge oder das LinkedIn Profil von Jan V. Wirth.

Website durchsuchen

Newsletter

Gemerkt?

Handlungsmaxime

1. Achte auf Komplexität

2. Schätze die Vielfalt

3. Respektiere Autonomie

4. Würdige die Wirklichkeit

5. Imaginiere die Möglichkeit

6. Gestalte und erkenne

Suche

Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich einverstanden mit Cookies, um diese Webseite für Sie informativer zu machen.